Die Schwarze Kapelle
Regie:  René Schweitzer   Genre: Dokumentation  Jahr: 2014    Format: 16mm    Länge: 14 min
Kamera: Dream Benjamaporn    Drehbuch: René Schweitzer    Produzent: Richard Lamprecht, René Schweitzer
Darsteller: Karolina Zappel, René Schweitzer    
Ton: Richard Lamprecht    Musik: -    Schnitt: Richard Lamprecht    
Inhalt: Die berüchtigte Pollingsrieder Kapelle liegt tief versteckt im Wald umgeben von fünf vergitterten Brunnen. Etliche Spukgeschichten ranken sich um diesen mysteriösen Ort. Von den Bewohnern des Umlandes wird die Kapelle auch Schwarze Kapelle oder Pestkapelle genannt. Angeblich wurde in einem der Brunnen vor vielen Jahren ein Mädchen ermordet, dessen Geist auch heute noch den Wald unsicher macht. Außerdem heißt es, das unter der Erde dieses tagsüber so idyllisch anmutenden Ortes zu Zeiten der großen Pestepidemie hunderte Leichen vergraben wurden. Heute ist ein kleines Filmteam vor Ort um herauszufinden was hier wirklich vor sich geht. Sie werden begleitet von Karo, einem Mädchen, das sie im Internet kennen gelernt haben. Karo ist angeblich besonders empfindlich für übernatürliche Kräfte und noch weiß sie nicht auf was sie sich eingelassen hat. Denn der rücksichtslose Regisseur ist bereit alles zu tun um das Unheil zu provozieren...

warum gescheitert: Es sollte eine gruselige Dokumentation entstehen, doch was rauskam war eine Komödie, der keiner abnimmt, nicht gescriptet zu sein.

Unser Kommentar/Rez: The Blair Witch Project auf deutsch. Trocken, spröde und unspektakulär. Eben in echt. Je dünner das Wissen, desto breitflächiger die Phantasie. Das Böse ist böse nur in der Vorstellung. Hier mal ein Geräusch, da mal ein fremdes Licht. Viel Gedöns, Kerzen und Hexenfalle. Die Abwesenheit der Gegenwart, des Greifbaren ist der Hort der Furcht. Und am Ende: tut sich nichts! Und davor haben wir am meisten Angst!