Stationen 11.Staffel

UNGEBROCHEN
Regie:  Jolanka Höhn   Genre: Doku  Jahr: 2007    Format: DV Cam    Länge: 6 min
Kamera: Thomas Ziller - Merle Jothe    Produzent: Jolanka Höhn
Darsteller:      
Musik: Axel Volmar    
Inhalt: Wolfgang ist Mitte 50 und wuchs in der ehemaligen DDR auf. Er studierte Außenhandel in Berlin und arbeitete nach seinem Diplom 17 Jahre bei TechnoCommerz, einem Betrieb für den Handel mit Maschinen für die Zulieferindustrie. Zum Zeitpunkt des Mauerfalls muss sich Wolfgang völlig neu orientieren und lernt um auf Versicherungsfachmann. Erst angestellt für eine deutsche Versicherung, dann selbständig tätig, kann er für sich und seine Familie ein paar Jahre lang sorgen. Als die eigene Firma insolvent geht, kann er nur noch unregelmäßig bei verschiedenen Firmen Jobs finden, eine feste Anstellung jedoch nicht. 2001 sieht er keine andere Möglichkeit mehr, wieder allein auf die Beine zu kommen und sucht erstmalig das Arbeitsamt auf. Sein Arbeitsvermittler bietet ihm erst 2005 einen Ein-Euro-Job in einer Berliner Schulbibliothek an, den er mit Freude annimmt. Die Arbeit mit den Kindern und der Kontakt zu Kollegen ermöglichen es ihm, sich wieder als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu fühlen. Trotz der einschneidenden Erlebnisse - dem Mauerfall und den daraus folgenden Veränderungen auf sein Leben sowie den Widrigkeiten, die die neue Situation mit sich brachte, scheint Wolfgang den Lebensmut nicht verloren zu haben. Siebzehn Jahre nach der Wiedervereinigung zeichnet das Porträt ein sehr persönliches Bild seines Lebens.

warum gescheitert:  1 siehe Inhalt des Films: Gemessen an gesellschaftlichen Ansprüchen scheiterte der Protagonist nach der Wende. 2 "Ungebrochen" war ursprünglich mein Bewerbungsfilm für das Produktionsstudium an der dffb. Hat leider nicht

Unser Kommentar/Rez: Ein Film übers Scheitern, übers Weitermachen. Ein Film für unser Festival...