Stationen 11.Staffel

VIERUNDVIERZIG JAHRE KNAST
Regie:  Kai von Westerman und Agnieszka Karas   Jahr: 2019    Format: HDV    Länge: 95 min
Kamera: Kai v.Westerman    Drehbuch: Kai von Westerman und Agnieszka Karas    
Ton: Kai v.Westerman    Musik: Ursel Quint und Barry Roshto    Schnitt: Kai v.Westerman    
Inhalt: Ingeborg von Westerman hat viel zu erzählen. Sie ist fast 90 Jahre alt. Ihr halbes Leben lang hat sie Häftlinge im Gefängnis besucht. Von einem Einbrecher erfuhr sie, was "ein sauberer Bruch“ ist. Einen Lebenslänglichen begleitete sie durch seine gesamte Haftzeit. Ein Betrüger gestand einen Mord, den er nicht begangen hatte. Jeder Häftling hat seine Geschichte - und die Erzählerin hat ihre.

warum gescheitert: Bei der Filmförderung fand man, der Film sei „nicht gerade State of the Art“, bei Verleihern und TV-Redaktionen war man mangels Förderung auch nicht interessiert. Ein Festival hat den Film gezeigt (Biberach 2019), danach kam die Pandemie…

Unser Kommentar/Rez: Ein interessanter und sehr persönlicher Blick mal von der anderen Seite. Empathie ist eine Gabe! Gerade die Verbindung zwischen eigenen Kriegserlebnissen und die Fähigkeit die Not der Anderen zu sehen, gehört zum elemenarsten was Menschsein ausmachen kann.