What about Don Quichotte?
Regie:  Falko Seidel   Genre: Stummfilm  Jahr:  2005/06    Länge: 8 min
Produzent: Falko Seidel
Darsteller: Francisco Jerez Lozano, Marie-Eve-Hubermont, Sebastíen Laloux, Gregory Ghyoot    
Ton: stumm    
Inhalt: Don Quichotte und sein Knappe Sancho Pansa reiten durch Brüssel, um eine vermisste Prinzessin zu finden. Als Don die vermeintliche Dame im Park gefunden zu haben glaubt, hegt Sancho Zweifel. Es kommt zu einer Begegnung zweier Menschen, die in völlig unterschiedlichen Welten leben. Der Klassiker von Cervantes wird in die Gegenwart versetzt und in eine filmische Form gebracht.

warum gescheitert: Der Film ist vor allem formal gescheitert. Viele Festivaljuries fanden ihn zwar originell aber wollten ihn nicht in ihr Programm aufnehmen, da er zu sehr aus dem Rahmen fällt, was Aufnahmetechnik (Super8), Bildästhetik (ein verwaschenes Schwarz-Weiß) und Erzählweise(Stummfilm) angeht.Ich bin natürlich der Ansicht, dass es keine bessere Ästhetik gibt, um die Story zu transportieren. Da der Film auch nicht vollständig einer Stummfilmästhetik der 20er Jahre entspricht(denn die drehten ja schon auf 35mm) passt er in keine Schublade und kann allgemeine Publikumserwartungen nicht erfüllen.

Unser Kommentar/Rez: Das Thema des Mühlenstürmers Don Quichotte ist der Grundton jeden Scheiterns. Der medienverblendete Held von Falko Seidel braucht keine Mühlen, keine Mancha und vor allem keine Pferde. Ihm reicht der städtische Park und ein Besenstiel, um seiner Dulcinea, einer Nutte aus der Nachbarschaft seine Aufwartung zu machen. Die imitierte Patina eines sehr, sehr alten Filmes ist hier nur konsequent. Ersetzt man nun noch die Mühlen mit kleinen TV´s, dann ist der Spaß perfekt.