Stationen 11.Staffel

Zeitung zum Tee
Regie:  Sylvie Bantle   Genre: kurzspielfilm  Jahr: 2003    Format: Mini DV    Länge: 19 min
Kamera: Sylvie Bantle    Drehbuch: Sylvie Bantle    Produzent: Alexander Devasia
Darsteller:  Patrizia von Miserony    
Ton: Sylvie Bantle    Musik: keine    Schnitt: Barbara Dillinger    web:  http://www.alexanderdevasia.com
Inhalt:  Eine Frau sitzt mit einer Tasse Tee am Küchentisch und liest wie jeden Morgen die Zeitung. Der Bericht über einen Mordfall zieht sie so sehr in Bann, dass sie wie in einem Film sieht, was sich ereignet hatte: Ein Mann prügelt seine  Ehefrau so lange, bis diese schliesslich den Verletzungen erliegt.  Eine Stimme aus dem OFF erzählt aus verschiedenen Perspektiven – die Gedanken der Frau am Küchentisch, die Gedanken des Ehepaares aus dem Zeitungsbericht.  Die Frau am Küchentisch durchlebt einen emotionalen Prozess, sieht die Not des Mannes und die der Getöteten, die sich hätte retten können, wenn sie sich für das Leben entschieden hätte.  Die Geschichte des Films bezieht sich auf einen Mordfall im März 1990 in Seeshaupt.

warum gescheitert:  Den Text fand man zwar sehr spannend, der Film hat aber für den Geschmack der TV-Redaktionen zu wenig Handlung! !

Unser Kommentar/Rez: Empathie ist das grundlegende Band das die Menschen verbindet. Weltweit, von Nord nach Süd, von Ost nach West. Männliche Arschlöcher haben keine Nationalität. Schläger haben keinen Dialekt. Sie sind das was sie sind: Machos.