fifty-fifty
Regie:  Michel Sommermeyer   Genre: mockumentary  Jahr: 2020    Format: Super 8    Länge: 10 min
Kamera: Ralf Jakubski    Drehbuch: Roman Israel    Produzent: Michel Sommermeyer
Darsteller: Michael Sommermeyer Milan Josifov    
Ton: Nikolaus Woernle    Musik: Germi Rieß    Schnitt: Michael Sommermeyer    
Inhalt: Was man mit Milan erlebt, ist zuweilen magisch. Aber auch nicht immer. Häufig ist es eine Katastrophe, oder der Beginn von einer. Als er mich bat, mit ihm zwei Öfen aus Belgrad zu holen, stand unsere Freundschaft vor einer neuen Bewährungsprobe.

warum gescheitert: Schwer zu sagen, was Scheitern ausmacht. Schlechte Kritiken, fehlendes Publikumsinteresse? Wenn der Film lief, kam er beim Publikum gut an. Deswegen dachte ich auch, das dieser schräge Buddy-Movie ein typischer Festivalfilm ist: unterhaltsam, ungewöhnlich, kurzweilig - überall gern gesehen. Das Problem war nur von den regulären Festivals hagelte Absagen. War das zu viel Buddy-Trash für den Zeitgeist. Keine Ahnung – und wenn ja, ist das ein Zeichen für Scheitern? Gescheitert ist auf jeden Fall das Projekt mit den Öfen, denn die haben wir tatsächlich geholt. Der eine wurde zu heiß und kollabierte, der andere rostet jetzt in einer Scheune vor sich hin. Mit Milan, der auch im echten Leben so heißt, bin ich aber immer noch befreundet.

Unser Kommentar/Rez: Ein Roadmovie der besonderen Art über den Autoput zu Zeiten ohne ADAC und Auslandsversicherung. Billig ist eben nicht günstig. Selten so charmant gescheitert. Ohne Dialoge aber dennoch sehr beredt. Ach! Und der charme von Celluloid!!